Beratung

Im Mittelpunkt der K.I.M. Kanalsanierung GmbH steht die grabenlose Kanalsanierung im Bereich der Grundstücksentwässerung. Dabei kommen die unterschiedlichsten Methoden der Kanalsanierung zum Einsatz, wie etwa das nahtlose Inliner-Verfahren oder die Kanalsanierung mit partiellem Liner.

Meist kommen Defekte und Undichtigkeiten erst ans Tageslicht wenn konkrete Probleme entstehen. Zunächst wird das Entwässerungssystem des betroffenen Gebäudes mittels TV-Sonden erfasst und auf dieser Grundlage beraten wir Sie über die ideale Vorgehensweise.

Planung

Mit den gewonnenen Erkenntissen planen wir dann die Sanierung der betroffenen Kanalabschnitte. Diese Planung ist individuell auf die jeweilige Situation zugeschnitten.

Sanierung

Bei der Kanalsanierung durch Inliner-Verfahren wird dann ein nahtloser Textilschlauch aus Polyester in den defekten Kanal mittels Druckkammer im Umstülpverfahren eingebracht (inversiert). Der Schlauch ist mit umweltfreundlichen Kunstharzen getränkt, der dann zu einem hoch belastbaren Kanalrohr aushärtet. Die teure und zeitraubende offene Bauweise, wie man sie früher kannte, wird also durch eine schnelle, saubere, ökonomische und umweltfreundliche Alternative ersetzt.

Klaus Uwe Germann, Inhaber und Geschäftsführer der K.I.M. Kanalsanierung GmbH, ist zertifizierter Kanalsanierungsberater (ZKS) der „Fördergemeinschaft für die Sanierung von Entwässerungssystemen“ sowie zertifizierter GEA-Berater für die Sanierung von Grundstücksentwässerungsanlagen der "Deutschen Gesellschaft für Wasserwirtschaft". Diese Qualifikation und seine langjährige Erfahrung im Bereich der Kanalsanierung sorgen dafür, dass auch Ihre Kanalsanierung nach den gesetzlichen Bestimmungen ausgeführt wird und dauerhaft Bestand hat.

Durchführung der Inliner-Sanierung